Spanien ist mehr als Mallorca – Joachim Semrau über die Marktentwicklung am Festland

Auf den Balearen rangieren die Deutschen mittlerweile auf Platz 1 der ausländischen Immobilienkäufer, doch günstige Einstiegspreise locken immer mehr Käufer auf das Festland.

Die spanische Mittelmeerküste bietet interessante Einstiegspreise für Investoren.

Joachim Semrau, CEO der Homes & Holiday AG, über die Nachfrageentwicklung an der spanischen Mittelmeerküste.

Herr Semrau, auf Mallorca boomt der Immobilienmarkt wieder, hat das Festland mittlerweile nachgezogen?

Auf jeden Fall, vor allem an der Mittelmeerküste hat sich der Markt in den letzten zwei Jahren spürbar belebt. Nach den spanischen Inseln setzen ausländische Investoren vor allem auf die Regionen Alicante, Malaga und Girona, bevorzugt werden Toplagen am Meer, oder mit entsprechendem Blick.

Spanienweit lag der Anteil ausländischer Immobilienkäufer 2017 bei 13,11%, in Alicante liegt der Ausländeranteil bei über 40%, das ist sogar höher als auf den Balearen. Hier wird rund jede dritte Immobilie von einem Ausländer erworben, ein ähnliches Verhältnis melden auch die Notare aus Girona und Malaga. Noch dominieren die Briten die Märkte auf dem Festland, gefolgt von Franzosen und Skandinaviern, aber die Deutschen sind im Kommen.

Wie entwickeln sich die Preise?

Vor allem in begehrten Küstenlagen sind die Preise schon gestiegen. Der drastische Preisverfall aufgrund der spanischen Immobilienkrise ist spätestens seit 2015 vorbei– wer überlegt zu kaufen, sollte nicht mehr lange warten.

Gibt es Regionen oder Standorte, die man als Interessent besonders beachten sollte?

Jeder Ferienort an der spanischen Mittelmeerküste ist interessant, da man nicht nur die Wertsteigerung berücksichtigen sollte, sondern auch potentielle laufende Einnahmen durch Ferienvermietung. Spanien bietet neben einer guten Infrastruktur, sauberen Stränden und großem Kulturangebot auch Sicherheit – ein wichtiger Faktor für Urlauber.

Wie reagieren Sie auf die erhöhte Nachfrage?

Derzeit bauen wir unsere Präsenz auf dem Festland weiter aus. Nach Marbella sind wir jetzt auch in Mijas und Fuengirola vor Ort vertreten. Im nächsten Schritt geht es weiter Richtung Alicante und an die Costa Brava. Wer also gerne dort leben und arbeiten möchte, wo andere Urlaub machen, kann sich gerne bei uns bewerben.

Sie möchten dort leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen? Dann werden Sie unser Partner in Spanien! Mehr Informationen über unser Franchiseangebot finden Sie bei Homes & Holiday.

Kommentar schreiben