Immobilienmarkt Balearen 2016 – Stärkstes Wachstum auf Mallorca

Der Aufschwung der Immobilienmärkte auf Mallorca, Ibiza und Menorca hält auch 2016 an. Nachdem schon im vergangen Jahre auf den Balearen +18% mehr Immobilien verkauft wurden als 2014, meldet das Ministereo de Fomento auch für das erste Quartal 2016 ein sattes Plus.

Ferienimmobilien auf Mallorca, Ibiza und Menorca liegen im Trend, seit 2 Jahren steigen die Verkaufszahlen wieder.

Ferienimmobilien auf Mallorca, Ibiza und Menorca liegen im Trend, seit 2 Jahren steigen die Verkaufszahlen wieder.

Von Januar bis März wechselten auf den Balearen 3.122 Immobilien ihre Besitzer, was einer Steigerung von 17,8% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Damit liegt sich die Zahl der Immobilientransaktionen im ersten Quartal erstmals wieder auf Vorkrisenniveau (2008).

verkaufszahlen-immobilien-balearen

Der Anteil der Verkaufstransaktionen pro Insel am Gesamtmarkt der Balearen entspricht auch der Angebotsverteilung. Wie das Center for Real Estate Studies in ihrer Marktstudie ermittelte, konzentriert sich – analog zu den Verkaufszahlen – rund 2/3 des Immobilienangebots der Balearen auf Mallorca.

Die höchste Steigerungsrate meldet mit 2.333 Verkäufen die größte Insel der Balearen, Mallorca, erst mit weitem Abstand folgen Ibiza mit 440 Transaktionen und Menorca mit 349.

Ibiza kann Nachfrage nicht decken

„Auf Ibiza könnte man derzeit viel mehr verkaufen“,

stellt Natascha Sandig von Porta Ibiza fest. Allein es fehlt das Angebot, erst im Hochpreissegment, ab 3 Millionen aufwärts, findet man wieder mehr Offerten am Markt. Natascha Sandig hat sich aus diesem Grund ein inselweites Netzwerk aufgebaut, um maklerunabhängig Zugriff auf alle verfügbaren Objekte zu haben.

Da in der Inselhauptstadt der Ferienimmobilienmarkt mit dem einheimischen Wohnmarkt zusammentrifft, betreffen in jedem Quartal die meisten Immobilienverkäufe Ibiza-Stadt, im ersten Quartal wechselten hier 132 Immobilien den Besitzer. Auf Platz zwei wechseln sich Jahr für Jahr Santa Eulalia und San José ab. Im ersten Quartal 2016 gewann Santa Eulalia mit 124 Verkäufen das Rennen um Platz 2, die Gemeinde im Osten der Insel ist vor allem bei deutschsprachigen Kunden sehr beliebt. 104 Immobilien – und damit Platz 3 – wurden in der Gemeinde San José verkauft. Die Region im Südwesten von Ibiza stellt mit 80 Küstenkilometern die flächenmäßig größte Gemeinde auf Ibiza dar.

Menorca holt auf bei Immobilienverkäufen

Während auf Mallorca sich rund 45% der Immobilientransaktionen im Gemeindegebiet der Hauptstadt Palma de Mallorca abspielen belegt bei der Schwesterinsel Menorca die Inselhauptstadt Mahón im ersten Quartal 2016 mit 83 Verkäufen nur Platz 2. Die meisten Immobilientransaktionen fanden am Jahresanfang im Gemeindegebiet von Ciutadella de Menorca statt. In der knapp 30.000 Einwohner großen Stadt im Nordwesten der Insel wechselten von Januar bis März 123 Immobilien ihren Besitzer, was einem Marktanteil von rund 1/3 entspricht.

Auch wenn der Immobilienmarkt auf Menorca rund 6mal kleiner als der auf Mallorca ist, so beginnt er sich ebenso wie seine große Schwester deutlich zu erholen. Mit 25% Steigerungsrate liegt Menorca im ersten Quartal 2016 an der Spitze der Balearen.

„Wer das authentische Mallorca sucht, wird auf Menorca fündig.“

, schmunzelt Yvonne Keller von Porta Menorquina. Traditionell sind hier vor allem Italiener und Engländer präsent, doch die deutschsprachigen Residenten wachsen kontinuierlich. Vor allem Schweizer entdecken derzeit die preislich günstigste Baleareninsel für sich, berichtet Keller.

Kommentar schreiben